HERBSTPROJEKT 2020 – Tiefenrausch

Boswil
Alte Kirche

Sa. 26. September 2020, 19.30 Uhr

Fischingen
Kloster, Bibliothek

So. 27. September 2020, 16.00 Uhr

Thalwil
Gemeindehaussaal

Fr. 2. Oktober 2020, 19.30 Uhr

Möriken
Reformierte Kirche

Sa. 3. Oktober 2020, 19.30 Uhr

Zürich
Florhof, grosser Saal

So. 4. Oktober 2020, 17.00 Uhr

Luzern
Marianischer Saal

Sa. 28. November 2020, 19.30 Uhr

Aarau
Aeschbachhalle

So. 29. November 2020, 17.00 Uhr

Baden
Reformierte Kirche

Fr. 4. Dezember 2020, 19.30 Uhr

Cham
Lorzensaal

Sa. 5. Dezember 2020, 19.30 Uhr

Program:
Laszlo Weiner – Tripelkonzert für Flöte, Harfe, Viola und Streichorchester
Gustav Mahler – Adagietto aus der Sinfonie Nr. 5
Martin Wettstein – Tiefenrausch, Trippelkonzert für Flöte, Harfe, Viola und Streicher
Béla Bartók – Divertimento für Streichorchester

Solisten: Trio tacchi alti
Leitung: Jonas Bürgin

Das Programm Tiefenrausch umfasst vier Werke, welche sich mit Stille und Abgeschiedenheit befassen. Bartok komponierte das Divertimento vor Beginn des zweiten Weltkrieges in den Schweizer Bergen, einer letzten, unrealen Insel der Ruhe. Weit entfernt vom schnellen Treiben des Lebens entsteht das Adagietto von Mahler, eine intime Liebeserklärung an Alma. Die Schönheit unwirklicher Momente fasziniert auch den Zürcher Komponisten Martin Wettstein, dessen Tripelkonzert tacchi alti und die Jungen Zürcher Harmoniker uraufführen. Mit Weiner wird ausserdem das kostbare Werk eines vergessen gegangenen, jüdischen Komponisten aus Ungarn entdeckt. tacchi alti und die Jungen Zürcher Harmoniker sind zwei Ensembles, welche beide mit hochstehenden und leidenschaftlichen Konzerten zu begeistern vermögen.

» Sollen wir Sie informieren, wenn die Konzerte aktuell werden?

Trio tacchi alti

tacchi alti – ein hochstehendes Kammermusikensemble, welches im Jahr 2004 von der Flötistin Barbara-Gabriella Bossert und der Harfenistin Kathrin Bertschi gegründet wurde.

Das Ensemble besteht aus der Kernbesetzung Flöte und Harfe und wird je nach Programm mit anderen Instrumenten ergänzt: Die Spannbreite reicht von Duoprogrammen, über Trio- und Quintettkonzerten bis hin zu kleinen Kammerorchesterformationen.

Ständiger Gast ist der Bratschist Hannes Bärtschi.

tacchi alti ist es wichtig, sich auch in der Programmgestaltung nicht auf einen Stil festzulegen: an den Konzerten werden stets spannende Programme mit einer wunderbaren Mischung aus unbekannten Kompositionen oder Ohrwürmer der klassischen Musikszene, mit traditionellen Werken der Klassik und Romantik und auch mit World Music-Elementen aufgeführt.